. .

Notbetreuung

03.05.2020; 12:30

Die Notfallbetreuung für Schülerinnen und Schüler, welche ab dem 04.05.2020 nicht am Präsenzunterricht teilnehmen dürfen, ist von der Landesregierung ausgeweitet worden. Sie kann unter Beachtung der Maßnahmen des Infektionsschutzes in Anspruch genommen werden, wenn Sie zu Hause keine andere Betreuungsmöglichkeit haben und nachfolgende Gründe vorliegen  (Zitat aus der 5. Corona-Bekämpfungsverordnung von RLP):

     "Die Notfallbetreuung kommt vor allem für folgende Personen infrage:

  1.  ...

  2.  Kinder, deren Eltern zu Berufsgruppen gehören, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind, unabhängig davon, ob ein Elternteil oder beide Elternteile diesen Berufsgruppen angehören; zu diesen Gruppen zählen insbesondere Angehörige von Gesundheits- und Pflegeberufen, Polizei, Rettungsdienste, Justiz (einschließlich der Notariate und Rechtsanwaltskanzleien) und Justizvollzugsanstalten, Feuerwehr, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher oder Angestellte von Energie- und Wasserversorgung; für die Grundversorgung der Bevölkerung können auch andere Berufsgruppen notwendig sein, beispielsweise Angestellte in der Lebensmittelbranche, in der Landwirtschaft Tätige, Mitarbeitende von Banken und Sparkassen oder von Medienunternehmen;

  3.  Kinder berufstätiger Alleinerziehender und anderer Sorgeberechtigter, die auf eine Betreuung angewiesen sind und keinerlei andere Betreuungslösung finden;

  4.  Kinder in Familien, die sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 des Achten Buches Sozialgesetzbuch oder teilstationäre Hilfen zur Erziehung nach § 32 des Achten Buches Sozialgesetzbuch erhalten;

  5.  Kinder, bei denen der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamtes dies für zweckmäßig erachtet, auch wenn die Familie keine Individualleistung erhält sowie

  6.  Kinder, bei denen die Einrichtungsleitung zu dem Schluss kommt, dass die Betreuung im Sinne des Kindeswohls geboten ist; deren Sorgeberechtigten sollen ermuntert werden, die Notfallbetreuung in Anspruch zu nehmen.

     Es ist darauf zu achten, dass der Zweck der Verordnung nicht beeinträchtigt wird. "   (Zitat Ende)

Falls Sie die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen müssen, so stellen Sie bitte einen formlosen Antrag mit kurzer Begründung (siehe Punkte der Corona-Verordnung oben) bis spät. einen Tag vorher 12:00 Uhr. Der Antrag kann per Mail (info@igs-skw.de) erfolgen oder telefonisch (06373-811010).

Wir werden die Notfallbetreuung von 7.40 Uhr bis 12.50 Uhr, aber nunmehr auch Montag bis Donnerstag am Nachmittag und nur am Standort Schönenberg-Kübelberg gewährleisten.

Wichtig ist, dass Ihr Kind absolut gesund ist und in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu Corona-Infizierten hatte. Auch sollten Sie entscheiden, ob Ihr Kind zu einer Risikogruppe gehört oder Personen im Haushalt leben, die zu einer Risikogruppe gehören. (siehe Informationen hier!)

Im Weiteren gilt dann auch für Ihr Kind die Hygieneverordnung und deren Bedingungen für Ihr Kind (z.B. Maskenpflicht)

Das Essen und Trinken für Ihr Kind muss mitgebracht werden, da sowohl das Schulkiosk als auch die Mensa geschlossen bleiben.

TERMINE

 

AKTUELLES