. .

IGS-Schüler besuchen das Unternehmen MiniTec in Schönenberg-Kübelberg

Am Freitag, dem 08.03.2019, besuchten interessierte Schüler der Klassenstufe 8 unserer Schule zusammen mit Herrn Wilhelm, Fachlehrer für „Wirtschaft und Technik“, die Firma „MiniTec“.
Nach zügigem Fußmarsch bei Wind und Regen am Produktionsstandort in der „MiniTec Allee 1“ angekommen, begrüßte Ausbildungsleiter Herr Simon Lorenz die Gruppe der Jugendlichen. Mit ihm an der Spitze erfolgte nun eine interessante Führung durch die weitläufigen Montagehallen, wobei es für die Schüler immer wieder Gelegenheit gab, Fragen zu Werkstoffen, Maschinen, spezifischen MiniTec-Innovationen und -Produkten sowie technischen Einrichtungen des Betriebes zu stellen.

Besonderes Augenmerk und viel Zeit wurde der Präsentationszone und dem Informations-Terminal gewidmet. Herr Lorenz erklärte hier ausführlich verschiedene Aluminiumprofile, Konstruktionsobjekte der Linear- und Fördertechnik sowie Schutzsysteme. Angesichts komplexer Sonderkonstruktionen der Automatisierungs- und Arbeitsplatztechnik erhielten die jungen Besucher einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Insgesamt waren wesentliche Objekte der breitgefächerten Produktpalette ausgestellt. Neben Konstruktionen, etwa für Feuerwehrausrüstung (Bereich „Atemschutz“ und „LKW-Ausbau“), werden insbesondere Portalroboter, „intelligente“ Arbeitsplatzkonstruktionen, Fördertechnikelemente mit Ketten bzw. Bändern, Pneumatik- und Hydraulikteile sowie Präzisionswellen quasi als Module angeboten. Selbige können zu individuellen komplexen Systemen, sogar zu ganzen Montagelinien, ganz nach Kundenwunsch, kombiniert werden.

Ausführlich beantwortete Herr Lorenz die Fragen der Schüler, insbesondere auch zu den Ausbildungsmöglichkeiten im Betrieb. Eine Ausbildung zum/ zur Industriekaufmann/-frau, zum/ zur Mechatroniker/ -in, zum/ zur Zerspanungsmechaniker/-in und zum/ zur Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation wird hier für interessierte junge Menschen angeboten. Auch auf die Möglichkeiten eines „Dualen Studiums“ wurde verwiesen. Ein Praktikum wiederum ist generell empfehlenswert. Angesichts der hohen Nachfrage empfiehlt Herr Lorenz allen interessierten Schülern und Schülerinnen, sich unbedingt frühzeitig zu bewerben.

Der weitere Rundgang durch den Betrieb, u.a. auch an Lehrwerkstatt, Lager und LKW-Terminal  vorbei, ermöglichte in der Folge Einblicke in laufende Herstellungsprozesse. In der Regel werden die MiniTec- Konstruktionen speziell auf Kundenwunsch für Industrieunternehmen angefertigt. „Highlight“ der Besichtigung war eine Maschinenkonstruktion für einen Kunden, die mittels hochauflösender Kameras fehlerhafte Produktionsteile zuverlässig erkennt sowie selbsttätig aussortiert. Beeindruckend waren aber auch das Kennenlernen der betriebseigenen Förder- und Lagertechnik. Zurück im Präsentationsbereich erhielt jeder Schüler als „Arbeitsaufgabe“ den Aluminiumbausatz eines individualisierten „Schreibtisch-Organizer“, den es gemäß Planskizze zusammenzusetzen galt. Alternativ konnten die Schüler an einem automatisierten „Demo-Arbeitsplatz“ Kugelschreiber zusammenbauen, was viel Freude bereitete. Nach einem abschließenden Gespräch mit dem Geschäftsführer im Bereich Produktion, Herrn Tobias Doll, sowie einem gemeinsamen Gruppenbild, erfolgte der Rückmarsch an den Schulstandort.

Die Schule dankt herzlich Herrn Lorenz und Herrn Doll für die gelungene Betriebserkundung. Zudem freut man sich auf die Fortsetzung der intensiven Zusammenarbeit mit dem nun fast 33 Jahre „jungen“  Unternehmen „MiniTec“, in dem mittlerweile viele „Ehemalige“ unseres Schulstandortes ihren Arbeitsplatz gefunden haben. Entsprechende Projekte, ggf. im Rahmen der kommenden Projetwoche, sind bereits anvisiert!

 

TERMINE

 

AKTUELLES