. .

Hauptmann Heim zu Gast an der IGS

Am Dienstag, den 18.09.2018, erhielten Schüler des Wahlpflichtfaches „Wirtschaft und Technik“ (Klassenstufen 10) einen Besuch durch den Jungendoffizier der Bundeswehr.

Hauptmann Heim referierte, ausgehend von der Bedürfnispyramide von Maslow, die ein Entwicklungsmodell der Hierarchie menschlicher Bedürfnisse darstellt, über die Entwicklung und Aufgaben von Bundeswehr und der NATO (North Atlantic Treaty Organization). Zentrale Bedeutung hat der Begriff „Sicherheit". So schützt die Bundeswehr Deutschland und seine Bürgerinnen und Bürger. Auch trägt sie zur Verteidigung der NATO - Verbündeten bei, leistet einen Beitrag zu Stabilität und Partnerschaft im internationalen Rahmen und fördert die multinationale Zusammenarbeit und europäische Integration. Seit den Aktivitäten Russlands auf der Krim und in der Ostukraine ist die Bündnisverteidigung allerdings wieder mehr in den Vordergrund gerückt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Deutschland zerschlagen und wurde von den Siegermächten Frankreich, USA, Großbritannien und der Sowjetunion in vier Besatzungszonen aufgeteilt. Die Bundeswehr wurde erst 1955 gegründet und wurde zugleich Mitglied der NATO. Während der Zeit des Kalten Kriegs bestand die Hauptaufgabe der NATO darin, die Freiheit und Sicherheit der Mitglieder durch Abschreckung, Aufrüstung und ständige Abwehrbereitschaft zu garantieren. Nach dem Ende des kalten Krieges, also zu Beginn der 90er Jahre, fiel mit der Berliner Mauer und der Sowjetunion auch der ursprüngliche Grund für das Militärbündnis weg. Der Warschauer Pakt löste sich auf. In den Londoner und Pariser Erklärungen von 1990 bot die NATO ehemaligen Gegnern eine Zusammenarbeit an. Mittlerweile sind 29 Staaten Mitglieder der NATO. Zu den zwölf Gründungsmitgliedern kamen 1999 Polen, Tschechien und Ungarn hinzu. Die letzte Erweiterung fand am 29. März 2004 statt. Dabei kamen Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, die Slowakei und Slowenien hinzu. Albanien und Kroatien traten 2008 dem Bündnis bei, 2017 kam Montenegro dazu. Mit der Wiedervereinigung von BRD und DDR im Jahre 1990 wurde die Bundeswehr mit der NVA zusammengeführt. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt mittlerweile in diversen stabilisierenden Auslandseinsätzen, über deren Durchführung gemäß Grundgesetz immer der Deutsche Bundestag abstimmt. So sind Bundeswehrsoldaten bei Missionen in Europa, Asien und Afrika sowie im Mittelmeer und am Horn von Afrika im Einsatz. Dies geschieht stets im engen Schulterschluss mit den EU-Partner und den Verbündeten der NATO.

Der aufschlussreiche und interessante Vortrag hat uns Schülern sehr gefallen und viele offene Fragen beantwortet. Wir möchten uns bei Herrn Hauptmann Heim noch einmal recht herzlich bedanken!

Die „WuT-Gruppe 10" der IGS

 

 

TERMINE

 

AKTUELLES